Technische Informationen

Modernisierung von Fördermaschinenbremsen

Scheibenbremssysteme für Trommelmaschinen

SIEMAG TECBERG-Scheibenbremssysteme sind seit Jahrzehnten bekannt für höchste Sicherheit an Fördermaschinen.

Durch die Spezialkonstruktion von Bremszangen mit großem Luftspalt und hohen Bremskräften ist seit vielen Jahren auch der Einsatz an Trommelmaschinen Stand der Technik. Große Luftspalte sind bestens dazu geeignet, das axiale Spiel an einer Lostrommel und Bewegungen aus elastischen Verformungen zu beherrschen. 

Scheibenbremssysteme sind robust bei hohen Bremstemperaturen, weil die Bremskraft durch die einzelnen Bremszangen immer bestmöglich über die verfügbare Bremsfläche auf die Bremsscheibe übertragen wird.

SIEMAG TECBERG modernisiert Fördermaschinen nach dem Konzept, den Umbau größtenteils während des Förderbetriebs vorzubereiten und nur ein Mindestmaß an Arbeiten während eines Förderstillstands durchzuführen. Dazu werden die Verlagerungskonstruktionen an die örtlichen Gegebenheiten angepasst, wodurch Fundamentarbeiten weitestgehend entfallen.

SIEMAG TECBERG empfiehlt bei Trommelmaschinen grundsätzlich den Einsatz einer geregelten Sicherheitsbremse ST3 oder ST N+1, da die Überlast während des Förderzuges erheblich variiert. Die Regelung sorgt, unabhängig von den Lastverhältnissen, für eine Stillsetzung der Förderanlage mit der voreingestellten Verzögerung.

  • Umbau auf hocheffektive, hydraulisch gesteuerte Scheibenbremse
  • Optimierte Konstruktion für kürzeste Umbauzeit
  • Höchster Schutz vor Überhitzung der Bremse
  • Große Sicherheit durch Vielzahl von Bremszangen
  • Bremsapparate mit großem Luftspalt speziell für Trommelmaschinen, dauerfest
  • Geregelte Sicherheitsbremsung als optimale Lösung für Trommelmaschinen
  • Modulare Hydrauliksteueraggregate, redundante Ausführung
  • Bergamtliche Zulassung aller Scheibenbremssysteme

Scheibenbremssysteme für Fördermaschinen

Die SIEMAG TECBERG-Scheibenbremssysteme für Fördermaschinen und Förderhaspel sind in modularem Baukastenprinzip aufgebaut. Sie sind für verschiedene Einsatzfälle konzipiert und erweiterbar ausgelegt. Die Bremssysteme bestehen aus folgenden Komponenten:

  • den Bremsständern mit Bremselementen der Baureihen BE 100 oder BE 200
  • dem Hydraulikaggregat
  • der elektrischen Bremsensteuerung.

 

Die auf die Fördermaschine abgestimmten Komponenten garantieren im System ein sicheres Bremsen sowohl im Normalbetrieb als auch bei einer Sicherheitsbremsung, immer unter Berücksichtigung der einschlägigen Vorschriften. Das Einleiten der Bremskraft erfolgt kontrolliert zur Schonung der Fördereinrichtungen und zur Verhinderung von Seilrutsch bei Koepe-Förderanlagen. Alle sicherheitsrelevanten Elemente sind mindestens doppelt vorhanden, und damit ist der hydraulische Sicherheitskreis redundant ausgelegt.

Scheibenbremssysteme für Fördermaschinen

Beschreibung einer Bremsanlage

Die an die Fördermaschine angepassten Bremsständer sind mit bauartzugelassenen Bremselementen BE100 oder BE 200 ausgerüstet. Die Bremskraft wird durch vorgespannte Federn erzeugt und hydraulisch gelüftet. Federdruck und Luftspalt sind leicht nachzustellen. Sowohl Bremsbelagverschleiß als auch Federbruch werden überwacht und angezeigt. Öldruckerzeugung, Steuerblock, Ventilbestückung sowie der Speicher für den regelbaren Druck sind kompakt im Hydraulikaggregat angeordnet. Die Verrohrung zu den Bremsständern besteht aus dickwandigen Stahlrohren großen Querschnitts.

Die elektrische Bremsensteuerung mit elektronischer Regelung ist ein in sich geschlossenes System, unabhängig von anderen Steuerungen der Förderanlage. Sie ist komplett verdrahtet in staubdichten Schaltschränken untergebracht. Die Steuerung und Überwachung des Systems erfolgen in redundanter SPS-Technik. Die klar definierten Schnittstellen zur Fördermaschinensteuerung sind mit Steckkontakten ausgerüstet.

Die komplette Scheibenbremsanlage, einschließlich Rohrverlegung, wird in der Werkstatt aufgebaut und funktionsgetestet. Eine problemlose Montage und Inbetriebnahme sowie ein zuverlässiger Betrieb sind somit sichergestellt.



[zurück]