Technische Informationen

Scheibenbremseinheiten BE 100 und BE 200

Die hydraulisch lüftbare, federbelastete Bremseinheit BE 100 ist konzipiert für den Einsatz an Fördermaschinen, Seilbahnen, Kranen sowie an Personen- und Lastenaufzügen.

Die Bremseinheit kann als Sicherheits-, Betriebs- und Feststellbremse eingesetzt werden. Sie ist vollständig gekapselt ausgeführt und für härteste Einsatzbedingungen geeignet. Zu den technischen Besonderheiten zählt die exakte Einstellbarkeit.

Die Bremskraft wird über Tellerfederpakete erzeugt. Die Tellerfedern sind dauerfest für mehr als 2 Mio. Lastwechsel ausgelegt.

Die Bremskraft ist hydraulisch regelbar.

Eine Verringerung des Druckes im Hydrauliksystem ergibt eine entsprechend höhere Bremskraft. Dies ist von besonderer Bedeutung für den Einsatz als Sicherheitsbremse: bei Störungen, z. B. Netzausfall, kann durch einen verbleibenden Druck im System eine vorher eingestellte oder auch regelbare Bremskraft erzeugt werden, die ein kontrolliertes Stillsetzen gewährleistet.

Über Wegaufnehmer oder Mikroschalter kann die Betriebssicherheit der Bremseinheit auf einwandfreie Funktion, Verschleiß und Federbruch permanent überwacht werden.

Die Wartungsarbeiten an der Bremseinheit sind sehr einfach und absolut zuverlässig durchzuführen. Das Einstellen der Bremskraft ist stufenlos möglich. Die Konstruktion ermöglicht lange Nachstellintervalle, da die Verschleißgrenze nicht aufgrund von gestufter Einstellmöglichkeit oder von Spielbewegungen vorzeitig erreicht wird. Das Messen des Luftspalts sowie die Überprüfung der Federkennlinie können über Wegaufnehmer jederzeit mit geringstem Aufwand erfolgen.

Die Bremseinheit BE 100 ist in Deutschland bergamtlich zugelassen und ist somit in das „Verzeichnis der zugelassenen Bauteile für Schacht- und Schrägförderanlagen“ aufgenommen. 

 

 

Vorteile der BE-Scheibenbremseinheiten

  • Hohe Bremskräfte
  • Auslegung für mehr als 2 Mio. Lastwechsel, also dauerfest
  • Niedrige Flächenpressung an den Bremsbelägen
  • Großer Luftspalt, also hohe Betriebssicherheit
  • Stufenlose und spielfreie Feineinstellung
  • Vollständige Kapselung gegen Schmutz und aggressive Medien
  • Überwachung durch Linearpotentiometer als Wegaufnehmer, Überprüfung der Bremseinheit ohne Demontagemaßnahmen
  • Wartungsfreundlichkeit
  • Flache Federkennlinie
  • Geringe Hysterese durch wechselsinnig geschichtete Tellerfedersäule
  • Bergbehördlich bauartzugelassen


[zurück]